Josephine Muschdersub
Neues aus Hasenruh
carSten,chriStian & iCh
G.P.
Bankleere

BankLeere – Fotografie der anderen ART (www.bankleere.de)

Die Bank erzählt eine Geschichte. sie stand einst in einem wunderschönen Garten. wenn sie nach rechts blickte, konnte sie dem Gingkobaum zulächeln und wenn sie nach links blickte, sah sie, wie zwei kleine Kinder unter einem japanischen Ahorn mit ihrem Vater Picknick machten, wie sie mit ihm tobten und auf ihm herumturnten, wie sie mit ihm lachten und mit ihm schmusten. Wenn sie sich ein wenig streckte, sah sie die japanische Kirsche. Gerne hätte sie an der Wand neben den Rosen und den duftenden Kräutern gestanden und hätte den Kirschbaum in voller Pracht gesehen.

Gefreut hatte sie sich auch schon auf eine griechische Ecke mit einer weißen Wand und blauen Fensterrahmen. Vielleicht hätte sie ja auch einen schönen blauen Anstrich bekommen. Aber eine böse Fee kam und vertrieb sie aus dem Paradies. Nun sucht sie ein neues Zuhause, irrt umher und trifft Menschen. Du kannst sie besuchen oder sie besucht dich - aber nur bei schönem Wetter. Schnee und Regen hatte sie genug. Setz dich auf die Bank und erzähl ihr (d)eine Geschichte.




 

Dieser verträumte Text ist der Einstieg in eine ungewöhnliche Fotogalerie, die sich möglichkeitsRAUM mit vorstellBAR nennt. Der BankDirektor, der diese Seite betreibt, lädt Frauen dazu ein, ihre Grenzen zu erleben, ihre Phantasien auszuleben. Dies geschieht zunächst in einem virtuellen Raum, der dann fotografisch umgesetzt wird. Es sind in den seltensten Fällen professionelle Fotomodelle, die zu ihm zum Shooting kommen. Es sind in der Regel Frauen, die sich und ihren Körper neue entdecken wollen, es sind Frauen, die eine Herausforderung suchen.

Die Frauen, die zum BankDirektor kommen, entscheiden selbst, wie sie dargestellt werden, sie treffen die Auswahl der Bilder selbst und bringen ihre Wünsche und Vorstellungen in ein Shooting mit ein. Er ist nur der Coach, der sie durch ihre Phantasiewelten führt. Er will keine Körper fotografieren, sondern Seelen und die fängt er auch nicht mit Profitechnik ein, sondern mit einfachsten Mitteln: Überzeichnung durch extreme Reduzierung.

Hier nun ein Kurzinterview mit dem Bankdirektor:

Seit wann gibt es die Bankleere und wie ist sie entstanden? Was war das Ziel bei der Veröffentlichung der Seite?

Die Bankleere gibt es nun seit exakt dem 8.11.2001. Ausgangspunkt war eine Diskussion, die ich mit Freunden geführt habe: es wird zu viel geredet und zu wenig kommuniziert. Was mir bei alledem sehr wichtig war: ich hab die Seite nicht gemacht, um mit erhobenem Zeigefinger zu sagen, dass man mal wieder seine Phantasien ausleben solle, wenn man nicht mit Gehörsturz im Krankenhaus aufwachen will, sondern in erster Linie, weil ich Spaß haben wollte. Kommerzialisieren wollte ich die Seite niemals und werde ich auch nicht. Ich freue mich, dass sie sich durch diverse Bannerplatzierungen trägt aber ich freue mich noch viel mehr, dass sich täglich so ca. 120 Menschen per e-Mail melden und sehr offen kommunizieren.

Die Seite hatte bei Gründung den Arbeitstitel "philosophische Partnervermittlung für intellektuelle Frauen". dies war natürlich niemals ernst gemeint und wird es auch nie werden. treffender hingegen ist die Bezeichnung: möglichkeitsRAUM mit vorstellBAR

Erzähle uns ein bisschen was über Deine Zielgruppe – oder besser, die Menschen, die sich auf der Bankleere tummeln (Frauen UND Männer)

Ich führe immer mal wieder Marktforschung in eigener Sache durch, um zu sehen, wer um die Bank "schleicht" bzw. wie sich die 5.000 Besucher pro Tag zusammensetzen. Grob kann man sagen, dass es ca. 47 Prozent Frauen und 53 Prozent Männer jeden Alters sind. 82 Prozent aller Besucher haben Abitur und 48 Prozent hiervon haben dann noch einen Universitätsabschluss gemacht, eine intellektuelle Zielgruppe also. die Zahl, die mich jedoch am meisten freut: 40 Prozent aller Besucher kommen täglich auf die Bank... Was meine Zielgruppe im allgemeinen anbetrifft: nur für phantasievolle Menschen!

Inwieweit besteht ein Bezug zu BDSM?

Wenn die "Zielgruppe" phantasievolle Menschen sind, dann ist SM zwangsläufig eine kleine Schnittmenge bzw. ein kleiner Teil davon. ich weigere mich übrigens von BDSM zu sprechen, da dies der deutschen Vereinsmeierei zu sehr entgegenkommt. SM wie sinnliche Minuten.... Ich liebe phantasievolle Spiele ohne Grenzen und Regeln und Punkt.

Wie sieht die Zukunft der Bankleere aus?

Da es sich um kein kommerzielles Projekt handelt, gibt es natürlich auch keinen Businessplan und somit auch keine klaren Zielvorgaben... einziges Ziel: offen und phantasievoll.

Geführt wurde das Interview von nadu (www.nadu.cc)