Josephine Muschdersub
Neues aus Hasenruh
carSten,chriStian & iCh
G.P.
FemDom-Guide

Das Onlinemagazin NachtwaertZ ist eines der ältesten Magazine der Szene. Bereits seit 1999 erscheint es monatlich um die Szene zu Informieren. Auch als Musiklabel und Buchverlag hat sich NachtwaertZ etabliert. Nun startet der Macher von NachtwaertZ ein neues Projekt namens FemDom- Guide.
Grund für uns einmal nachzufragen was es damit auf sich hat.

Andreas, was ist FemDom-Guide?

Antwort: FemDom Guide ist eine Informationsseite für die Liebhaber der professionellen Dominanz, sowie ein Werbeportal für die professionelle Szene. Die Idee hierfür wurde aus der bei NachtwaertZ bestehenden Dominaliste geboren. Dort haben wir seit jeher einige hundert Studios und Dominas gelistet. Gerade in der letzten Zeit bekamen wir viele Anfragen mit der Bitte um Listung... und nicht nur aus Deutschland, sondern aus der ganzen Welt. Nun ist dieser Teil von NachtwaertZ so groß geworden, dass es Zeit wurde ein eigenes Kind daraus zu gebären.

Gibt es nicht schon genügend dieser Listen?

Antwort: Jein, es gibt bereits einige Listen im Internet und natürlich gibt es auch mehrere Printführer die die Szene bereichern. Wir verstehen uns auch nicht als Liste, sondern als Informationsportal. Was NachtwaertZ für die private Szene ist, soll FemDom- Guide für die professionelle sein. Das heißt, dass wir neben den üblichen Listen auch redaktionell tätig sind. Wir werden monatlich eine neue Ausgabe kreieren.

Kannst Du das etwas genauer erklären?

Antwort: Gerne; wir werden Berichte über Studios bringen, Dominas interviewen, aktuelle Fälle der Rechtsprechung kommentieren, gesellschafts-politische Themen aufgreifen, kulturelles sammeln und Termine bekannt geben. Viele Studios bieten mehr an als den reinen Termin. Es gibt Gruppenerziehungen, Kunstausstellungen in Studios, Auftritte auf Messen und und und.
Wir werden diese Daten abfragen und rechtzeitig bekannt geben. Natürlich bieten wir auch für die Studios und Dominas einiges an.

Du sprichst jetzt von Werbung...

Antwort: Ja klar! Wir machen auch keinen Hehl daraus, dass sich die Seite über Werbung finanzieren wird. Was uns aber von anderen unterscheidet ist, dass direkt- verlinkte Textlinks kostenlos sind und auch der Leser freien Zugang zur Seite hat. Wir wollen wenn möglich weltweit alle Studios bei uns gelistet haben. Nur diese Vollständigkeit ist doch ein Anreiz diese Seite zu besuchen. Wenn wir nur Werbepartner listen, beschränkt sich die Liste auf wenige Duzend... und das ist doch für den Leser uninteressant. Unseren Werbepartnern werden wir aber zusätzlich einiges bieten. Neben der Bannerwerbung im oberen Bereich der jeweiligen Liste, bringen wir auch Berichte über die Studios bzw die Domina oder Sklavin. Wir machen auch Interviews und informieren monatlich über die Veränderungen bei unseren Partnern. Es ist doch mit Sicherheit interessant zu wissen, in welchem Studio welche Gastdomina gastiert. Gibt es neue Mitarbeiter, neue Räumlichkeiten usw. Zudem werden wir auch eine Volltextsuche auf der Seite integrieren und als zusätzlichen Anreiz können sich die Studios und Dominas noch in die Rubrikenliste eintragen lassen.

Was ist eine Rubrikenliste?

Wir glauben, dass es viele Menschen mit sehr spannenden Fantasien gibt. Aber nicht jede Dame oder jedes Studio bietet alles an. Da macht die Suche nach Postleitzahl nicht viel Sinn, wenn ein Gast zum Beispiel eine Domina sucht, die Cutting durchführt. Unsere Werbepartner haben die Möglichkeit sich genau in diesen Rubriken listen zu lassen. Das macht die Suche für den reisebreiten Gast einfacher. Zu guter Letzt gibt es dann auch noch eine Picturelist. Hier findet unser Leser Visitenkarte der Studios bzw Dominas und Sklavinnen. Er kann dann rasch nach Aussehen und Ausstrahlung forschen. Sucht zum Beispiel jemand eine reife, schwarzhaarige „Lehrerin“ kann er kurz die Pictureliste durchgehen und nach diesem Typ suchen.

Du hast vorhin davon gesprochen, dass die Liste weltweit aufgebaut ist.

Antwort: Ja das ist richtig. Die Seite wird deshalb auch zum großen Teil zweisprachig in deutsch und englisch gehalten sein. Bei den Berichten machen wir die Sprache dann vom betroffenen Land abhängig. Wir starten allerdings mit den redaktionellen Beiträgen in den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mein Englisch ist auch nicht so gut, als dass ich das alles aus dem Ärmel schütteln könnte.

Bietet ihr darüber hinaus noch weitere Dienstleistungen an?

Ja, wir bieten zum Beispiel die kostenlose Vermittlung von professionellen Fetisch-Fotografen an. Gerade in den Printmedien gibt es noch einige Studios die mit schlechten gemachten Bildern werben. Zusätzlich bieten wir die Möglichkeit kurze Filme über die Dominas oder Studios zu erstellen, die man dann als Videostream auf den Homepages zeigen kann. Hier arbeiten wir mit einem professionellen Kurzfilmer zusammen. Und zu guter Letzt erstellen wir auch gerne bei Bedarf ganze Homepages inklusive der Pflege usw.
Unseren Lesern bieten wir zudem eine ständig wachsende Linkliste zu anderen interessanten Seiten inklusiver der Domina- und Bizarrführern. Wir verlinken also auch unsere Mitbewerber, da wir unseren Lesern eben eine umfassende Übersicht über die professionelle Szene geben wollen. Wir werden sogar versuchen Berichte über die Printführer zu machen. Wir sind jetzt schon gespannt, wie die Macher der Druckmedien auf uns reagieren. Für den Leser wäre das bestimmt eine tolle Sache.

Die Seite ist ja schon online, aber noch nicht ganz fertig, oder?

Antwort: Stimmt! Zur Zeit ist eine Betaversion online die einen ersten Eindruck vermittelt. Wir erhoffen uns natürlich auch ein Feedback der Leser, damit wir die Seite noch verbessern können. Der offizielle Start der Seite ist der 01. Januar 2005. Bis dahin werden wir die Seite jede Woche nochmals ergänzen und umbauen.
Wir würden uns natürlich auch jetzt schon freuen, wenn sich Werbepartner bei uns melden würden. Das erleichtert uns die Arbeit natürlich sehr.

Was wünscht Du Dir für das Jahr 2005?

Antwort: Erst einmal Toleranz, Respekt, Gesundheit und viel Liebe... und natürlich, dass die Seite bei unseren Lesern so beliebt wird wie www.nachtwaertz.com.