Josephine Muschdersub
Neues aus Hasenruh
carSten,chriStian & iCh
G.P.
Gastkolume - Josephine Muschdersub

Josephine Muschdersub - Mein Dom sagt
Die Kunst der richtigen Geduld

Ach, Frau Nachbarin, dia Woch fängd guat an, hot d`Hex gesagt als mr se am Mödich verbrennd hot*. Wisset Sie Frau Nachbarin, ich bin gerade am grübeln. Seit ein paar Täg hängt bei uns der Haussegen ein bissele schief und ich verstand nicht, was ich falsch mache. Da strengt man sich so an, alles richtig zum machen, und dann gibts als Lohn keine Prügel, sondern man wird bloß geschimpft.

Des Malör* hat vorgestern angefange. Ich wollt ja schon so lange so ein kleinen Flaschenzug über dem Bett. Zum einen um einen Baldachin auf zum hängen, aber auch für die Lust von meinem Dom und mir. Der Baldachin isch seit einer Woche fertig genäht und des notwendige Zeugs für den Flaschenzug hab ich auch noch am selbigen Tag eingekauft. Den Flaschenzug den sollte eigentlich mein Dom an die Decke machen. Ich hab jeden Tag bittelt und bettelt, dass er mir den Flaschenzug an der Decke anbringt. Aber er hat nur gesagt – Etz hudle doch edd so, dr Mensch isch doch koi Eilboschd, sonscht wärar gael agschdricha.*

Mein Dom sagt ja immer – a halber Balla isch glatt nausgeschmissas Geld* – und weil mein Dom lieber an seinere Homepage gebastelt hat, da hab ich halt selber den Flaschenzug in die Zimmerdecke bohren wollen. Was kann ich dafür, dass ich beim düblen eine Leitung verwischt habe und es damit einen Kurzen gegeben hat. Hätt mein Dom entweder selber gedübelt oder wenigstens zwischendrin gespeichert, nachher wär sein Homepage auch noch da und nicht spurlos verschwunden. Jedenfalls war mein Dom stinksauer wegen meinem Mißgeschick und meiner Ungeduld. Mein Dom der sagt, wenn ich eine gute Sub werden möchte, dann müsste ich noch lernen geduldig zum werden.

Laut Lexikon isch Geduld die Fähigkeit warten zum können. Und daher hab ich denkt, eine geduldige Sub isch eine Frau, die alles vorbereitet wie es ihr Dom gerne hätt. Und wenn sie dann mit dem Sach fertig isch, dann setzt sie sich still und ohne was zum sagen hin und wartet ohne zu murren oder zum klagen bis der Herr es an der Zeit findet zum Erscheinen.

Aber des scheint auch nicht zum stimmen. Gestern hab ich zum Abendessen extra Kässpätzle gemacht – die mag er doch so gerne. Die waren pünktlich um sechse fertig, bloß mein Dom hat noch gefehlt. Also hab ich Spätzle zum Warmhalten in Backofen geschoben und hab mich ganz brav und geduldig daneben hingekniet und hab um ihm zum gefallen geduldig auf das Erscheinen meines Herrn gewartet. Wie er gegen neune endlich dann vom Wohnzimmer in die Küche komme isch bin ich allerdings auf einem Stuhl gehockt. Die Kässpätzle waren inzwischen schon furztrocken und der Salat ganz lommelig*. Mir hat es um des gute Essen richtig leid getan, aber kein Mensch kann sagen, dass ich nicht geduldig gewartet und meinen Herrn nicht drängelt hab. Ich war ganz sicher, dass es ihn freuen würde, weil ich so eine liebe geduldige Sub gewesen bin. Aber statt mich für meine Geduld zum loben hat mein Dom, bevor er wütend ins Wirtshaus gestürmt isch, nur gebrüllt - Du bisch a Denge wie onsers Herrgotts Roß, on des isch an Esel gwä !!!*

* Dictionärle:
Dia Woch fängd guat an, hot d´Hex gesagt als mr se am Mödich verbrennd hot = Die Woche fängt gut an, hat die Hexe gesagt, als man sie am Monntag verbrannt hat

Malör = Unglück (ursprungl. frz. malheur)

Etz hudle doch edd so, dr Mensch isch doch koi Eilboschd, sonscht wärar gael agschdricha = Jetzt drängel doch nicht so. Der Mensch ist doch keine Eilpost, sonst wäre er gelb angestrichen!

a halber Balla isch glatt nausgeschmissas Geld = wörtlich: ein halber Rausch ist nausgeschmissenes Geld; sinngemäß: etwas halbfertiges nützt nichts

lommelig = ist ein Gegenstand oder Mensch ohne inneren Halt

Du bisch a Denge wia onsers Herrgotts Roß, on des isch an Esel gwä = Du bist ein Ding wie das Pferd unseres Herrgottes und das war ein Esel

(c) Joesphine Muschdersub

www.Muschdersub.de