Josephine Muschdersub
Neues aus Hasenruh
carSten,chriStian & iCh
G.P.
Gastkolumne - Josephine Muschdersub

Josephine Muschdersub - Mein Dom sagt
Von Lustbremsen und Sinnenfreuden

Uff Frau Nachbarin, man glaubt ja gar nicht, wie schwer so eine volle Einkaufstasch sei kann, aber was tut so eine brave Sub wie ich eine bin nicht alles für die Gelüschte ihres Doms. Ob mein Dom so an großen Appetit hat?

Noi noi, Frau Nachbarin, aber die Sach isch die. Heut morgen, wie wir gerade so mit unserem Ritual fertig waren, da hat mein Dom plötzlich ganz nachdenklich sein Verhüterli angeschaut und gemeint es gäb nichts Unsinnlicheres als so an Gummiüberzieher. Mein Dom der meint, eine gute Sub hätt immer dafür zum sorgen, dass der Dom was Süßes zum Vernaschen im Bett hat und er sich keine Sorgen drum zu machen bräucht, dass aus den Folgen von seinere Naschsucht ein kleines Ernstle werden würd.

Amma Reischle isch et dr Wei schuld, sondern dr Drengr*, und deshalb find ich, wer ohne Reue genieße will, muss selber dafür sorge, dass nix ungewolltes passiert. Ich habe eigentlich immer dacht, dass ich an verständige Dom hätt und deshalb hab ich ihm des Gschichtle von der Frau Huber, wisset Sie Frau Nachbarin, selle* drunten aus der Marktstraße verzählt. Die hat schon als ganz jungs Madl gesagt, dass sie viele Kinder haben will und bloß weil ihr Mann keine wolltet, hat sie jahrelang die Pille geschluckt. Eines schönen Tages isch sie aber auf den Trichter kommen, dass sie bei der Liebe deshalb kein Spass hat, weil es die von ihr gewünschten Folgen nicht haben tut. Also hat sie ihrem Mann gesagt, dass sie ja Kinder will und dass wenn er keine haben wolltet, dann sei des zwar für sie kein Grund ihm zum verlasse, aber dann solltet er sich selber drum kümmere, dass keine Kinder kämet. Für sie jedenfalls sei die Pille zum einen eine unsinnliche Lustbremse und würde zum zweiten verhindere, dass sie ebbs* bekommt was sie wollen dät. Ihr Mann hat zwar dumm aus der Wäsch geschaut, aber er hat ihre Argumente im Prinzip eingesehe und hat dann die Verantwortung für die Liebesluscht ohne Folgen übernommen. Warum nur im Prinzip? Frau Nachbarin wisset Sie denn nicht, dass da jetzt des dritte Kindle unterwegs isch!

Mein Dom und ich haben darüber dann doch noch ein Weilchen dischputiert. Mir habend uns gegenseitig angefetzt und uns die hinlänglich bekannten Geschichten verzählt. Von Mannsbilder die Mutter und Kind sitzenlassen und sich um den Unterhalt drücken, von Frauen, die ihre Männer Kuckuckskinder unterschieben oder sich gerad zum Fleiß schwängern lassen, um die Erzeuger wider Willen wie eine gerupfte Weihnachtsgans auszunehmen. Dass die Kondome vor ungewollten Krankheiten schützen hat bei meinem Dom auch zu keinere bessere Einschätzung von dem Gummianzügle geführt. Da es gscheidr isch mr denkt älas was mr sait, als mr sait älas, was mr denkt* hab ich um aus einem Händl* kein Streit werden zu lassen, nicht erwähnt, dass die Pille nicht von jedere Frau genommen werden kann und dass es trotz Pille oder Sterilisation schon Kindle geben hat. Aber dass man mit ein bissele Phantasie auch aus so einem Gummidingsbums ein lustvolles Spielgerät machen kann, des hab ich ihm schon gesagt. Aber de beschde Händl isch zu nix nuddz*, wenn einer ebbs nicht glauben will, nachher bleibt er bei seiner Meinung.

Des End vom Lied isch des - mein Dom hat mir den Auftrag erteilt, dafür zum sorgen, dass er was Süßes zum Vernaschen im Bett hatt ohne dass die Gefahr besteht, dass sein Weib neun Monat die Folgen in ihrem Bauch rumschleife muss. Ich bin zwar immer noch der Meinung, für unsere gemeinsame Luscht, wäre so ein Kondom nie nicht verkehrt, aber dr Ochs gibt amal halt koi Milch* und deshalb war ich jetzt im Schlecker und hab zur Vermeidung von künftigem Kindersegen ein Großeinkauf an Schokolade gemacht. Ob mein Dom die Schokolade vor oder nach mir im Bett vernaschen soll? Aber Frau Nachbarin – anstatt natürlich !!!

.
* Dictionärle:
Amma Reischle isch et dr Wie schuld, sondern dr Drengr = An einem Rausch ist nicht der Wein schuld sondern der Trinker

selle = jene

ebbs = etwas

Da es gescheidr isch mr denkt älas was mr sait, als, mr sait älas, was mr denkt ... = Da es klüger ist man überlegt alles was man sagt, als man sagt alles was man sich gedacht hat ...

Händl = Streit, Meinungsverschiedenheit

Aber der beschde Händl isch zu nix nuddz = aber der beste Streit nützt nichts

Dr Ochs gibt amal halt koi Milch = wörtlich: Ein Ochse gibt halt nun einmal keine Milch; sinngemäß: Manches läßt sich nicht erzwingen


(c) Joesphine Muschdersub

www.Muschdersub.de