Erich Schanda - Hedhunter

Rezension zu „Headhunter“ von Erich Schanda

Kurz zum Inhalt:

Ein Thriller, der an der deutsch-tschechischen Grenze 1978 beginnt und nach 25 Jahren von Freiburg über Cottbus bis nach Polen spielt.
Es geht um einen Entführungsfall, in dem ein Erwachsener einen Elternmord rächt. Ein alter Bunker wird zum Tatort des grausamen Geschehens; „Köpfe sollen rollen“ und im WABAG Park ist ein grausames Schauspiel geplant! Killer? Privatvermittler? Polizei? Wer ist die richtige Anlaufstelle?
Ein sicher interessanter Thriller mit teils sehr makabren Szenen und somit sicher kein Buch für eher ruhige Gemüter. Grausame Szenen werden geschildert, eben ein Buch für „Hartgesottene“.....denn : Ein Happyend ist nicht in Sicht, Mord bis zum Ende !
Für mich ist das Buch keine Bettlektüre zum „Kuscheln und Einschlafen“, dafür ist die ganze Handlung oft zu aufwühlend und manchmal auch abartig.
Erläutern möchte ich, dass ich es absolut nicht mit der SM Szene in Verbindung bringe; es ist ein Spiel zwischen Pädophilen und Psychopathen.......und hier sogar „ein tödliches Spiel“
Das Buch empfehle ich weiter an Menschen, die gerne einmal zur Abwechslung einen ansprechenden Thriller lesen möchten, ohne sich mit irgendwelchen Personen daraus zu identifizieren ;-)

Erschienen Juni 2004 im Lusttraum Verlag
ISBN 3937412018 zu 16,80 Euro

( by Teufelsbraut )